Zum Hauptinhalt springen

Secure Desktop Client

Bevor Sie beginnen‚Äč

Bevor Sie den Secure Desktop Client installieren können, benötigen Sie die folgenden Versionen:

  • Qiata Version 3.20.0 oder h√∂her

Eines der folgenden Betriebssysteme ist erforderlich:

  • Windows 10 Professionell
  • Windows 11 Professionell
  • MacOS Catalina 10.15.6
info

Die vollst√§ndige Unterst√ľtzung von Benachrichtigungen ist nur unter Windows 10 und 11 verf√ľgbar.

Wichtige Informationen f√ľr den Betrieb:
  • Es wird nur der Port 443 verwendet
  • Es werden keine Telemetriedaten √ľbertragen
  • Es werden keine zus√§tzlichen Programme ben√∂tigt

Installieren des Secure Desktop Client‚Äč

Laden Sie die Installationsdatei herunter‚Äč

Sie k√∂nnen den Secure Desktop Client √ľber die folgenden Website herunterladen:

https://www.secudos.de/hilfe-und-support/downloads

Um in den Downloadbereich zu gelangen und den Secure Desktop Client herunterzuladen, registrieren Sie sich bitte zunächst auf unserer Website. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Bitte aktivieren Sie das Konto, indem Sie den Link öffnen.

info

Bitte beachten Sie, dass die Aktivierung Ihres Kontos ein manueller Prozess ist und einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Sie werden eine E-Mail erhalten, sobald Ihr Konto von einem unserer Administratoren aktiviert wurde.

Installieren Sie den Client unter Windows‚Äč

Nach erfolgreichem Download der Installationsdatei (EXE oder MSI) doppelklicken Sie auf die Datei, um das Installationsprogramm zu starten. Der Installationsprozess wird automatisch gestartet. Bitte w√§hlen Sie die gew√ľnschten Installationsoptionen aus:

W√§hlen Sie, f√ľr welche Benutzer der Client installiert werden soll

  • Verf√ľgbare Optionen sind:
    • Alle Benutzer (Achtung: Es wird nach Admin-Zugangsdaten gefragt)
    • Aktueller Benutzer
Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Auswahl Auswirkungen auf den Installationsort des SDC hat.

Installation unter Windows 10 Optionen wählen

Bitte warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist.

Installation unter Windows 10 im Gange

Nach erfolgreicher Installation können Sie den Client direkt starten.

Installation unter Windows 10 fertig

Beide verf√ľgbaren Dateien (.msi und .exe) k√∂nnen auch √ľber die Kommandozeile mit zus√§tzlichen Parametern installiert werden. Siehe Expert Sektion f√ľr weitere Informationen.

Installieren Sie den Client auf MacOS‚Äč

Nach erfolgreichem Download der Installationsdatei (DMG), doppelklicken Sie auf die Datei, um das Installationsmedium zu mounten.

Mac Installation

Folgen Sie den Anweisungen im Fenster (Ziehen Sie das SDC-Symbol per Drag & Drop in Ihren Anwendungsordner), um den SDC zu installieren. Der SDC wird in Ihren Anwendungsordner kopiert.

Starten Sie den Client‚Äč

Nach der Installation der Software wird automatisch eine Verkn√ľpfung in Ihrem System erstellt. Die Einbettung in das Kontextmen√ľ erfolgt ebenfalls automatisch [Nur Windows] . Der Desktop Client kann jetzt √ľber die erstellte Verkn√ľpfung vom Windows-Desktop, Windows-Men√ľs (siehe Screenshot Windows-Symbol) oder MacOS-Anwendungsordner gestartet werden.

Link vom Desktop starten

Verwendung des Secure Desktop Client

Login Bereich‚Äč

Doppelklicken Sie auf die Verkn√ľpfung, um den Client zu starten und die Anmeldemaske aufzurufen.

Anmeldebildschirm

Nach dem Start des SDC muss der Servername (FQDN) des Zielsystems eingegeben werden (Beispiel: name.domain.com).

Klicken Sie auf WEITER oder dr√ľcken Sie ENTER, um zum n√§chsten Schritt zu gelangen. Je nach Konfiguration k√∂nnen drei Szenarien folgen.

Hinweis

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Daten Sie eingeben m√ľssen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Szenario 1) - Nur ein Login verf√ľgbar‚Äč

Wenn es nur einen konfigurierten Provider auf dem System gibt, werden Sie automatisch auf die Lokale Authentifizierung weitergeleitet. Geben Sie dort die bekannten Qiata-Anmeldedaten oder LDAP-Anmeldedaten ein.

Forced login

Szenario 2) - Erzwungene Anmeldung durch Ihren Administrator‚Äč

Wenn Ihr Administrator einen Login-Typ erzwungen hat, werden Sie nach Eingabe des FQDN automatisch auf die Authentifizierungsseite umgeleitet. Dies kann je nach Provider (lokal, ADFS oder AzureAD) unterschiedlich sein. Authentifizieren Sie sich auf der Seite mit den Ihnen bekannten Anmeldedaten.

AzureAD Login

Szenario 3) - Benutzer kann Login w√§hlen‚Äč

Wenn es mehr als einen konfigurierten Anbieter gibt und der Administrator keinen Login-Typ erzwungen hat, kann der Benutzer den Login-Typ selbst wählen. Je nach Klick wird er zu den entsprechenden Authentifizierungsseiten weitergeleitet und muss dort seine Anmeldedaten eingeben.

Choose login type

Single-Sign-On‚Äč

Nach einer erfolgreichen Anmeldung speichert der SDC die Anmeldedaten f√ľr einen bestimmten Zeitraum (die Dauer wird vom Administrator konfiguriert oder h√§ngt vom Anbieter ab). Eine erneute Authentifizierung ist daher nicht notwendig. Das √Ėffnen des SDCs oder die Auswahl des Providers bringt den Benutzer direkt in den internen Bereich.

M√∂chte sich ein Benutzer komplett abmelden, so kann er dies √ľber den Einstellungsbereich CLIENT EINSTELLUNGEN -> Abmelden tun.

Log off

√úbersichtsseite (Dashboard)‚Äč

Das Dashboard dient als zentralisierte Stelle f√ľr die √úbersicht aller wichtigen Informationen f√ľr Ihr Benutzerkonto. Darunter finden Sie Informationen wie Ihr(en):

  • Letztes Anmeldedatum
  • Letzte Passwort√§nderung
  • PersonalSpace Speicher
  • Transfer Speicher
  • Maximale Transfers
  • Informationen Ihres/Ihrer Administratoren (Informationsbox)
  • Beschr√§nkungen f√ľr neue Transfers
  • Berechtigungen

Dashboard

Hinweis

Dies Quota Werte werden von Ihrem Administratoren verwaltet.

Zus√§tzlich dazu k√∂nnen Sie √ľber den Button Meine Einstellungen zu Ihren pers√∂nlichen Sicherheitseinstellungen, Transfereinstellungen und E-Mail Benachrichtigungen wechseln. Via Passwort √§ndern k√∂nnen Sie Ihr aktuelles Passw√∂rter √§ndern.

info

Einige Bereiche im Dashboard k√∂nnen, je nach Einstellung und Verf√ľgbarkeit nicht sichtbar sein. Z.B wird das PersonalSpace Quota nur angezeigt, wenn auch die entsprechende Berechtigung vorhanden ist. Ebenso wird Passwort √§ndern nur verf√ľgbar sein, wenn die Authentifizierungsart LOKAL ist.

Transfertyp: Transfer‚Äč

Erstellen Sie Ihren ersten Transfer‚Äč

Erstellen Sie einen neuen Transfer, um Dateien oder Ordner zu senden. Klicken Sie zun√§chst auf den Men√ľreiter Neuer Transfer. W√§hlen Sie Transfer im Abschnitt Transfertyp. W√§hlen Sie im Feld VON Ihren gew√ľnschten Absender aus. Dieser kann (je nach Einstellung) abweichen. Geben Sie im Textfeld AN einen oder mehrere Empf√§nger-E-Mail-Adressen ein.

Sollte Ihr Administrator weitere Versandadressen f√ľr Sie aktiviert haben, k√∂nnen Sie √ľber das Drop-Down Men√ľ eine andere Absenderadresse (VON-Adresse) ausw√§hlen. Klicken Sie dazu auf den dargestellten Bereich und w√§hlen Sie die gew√ľnschte Adresse aus.

Tipp

Transfers die mit einer Senden-Als Adresse versandt werden, landen in allen Ausgängen der Gruppenmitglieder. Somit können diese auch auf diesen Transfer zugreifen und damit weiterarbeiten. Diese Transfers werden mit einem blauen (i) im Ausgang dargestellt.

Send-As

Wenn Sie mit der Eingabe in das Empfängerfeld beginnen, wird möglicherweise ein Auswahlfeld angezeigt, das passende Kontakte aus Ihrer Kontaktliste anbietet.

Empfänger-Vorschlagsbox

Sie k√∂nnen weitere Empf√§nger hinzuf√ľgen, indem Sie auf das Symbol + auf der rechten Seite des Eingabefeldes klicken. Durch Klicken auf das Feld AN k√∂nnen Sie den Status des Empf√§ngers √§ndern (AN, CC oder BCC)

info

Die Verwendung der AN-, CC- und BCC-Felder sind genauso wie in einer "normalen" E-Mail zu benutzen.

Geben Sie in das Feld Betreff einen Titel f√ľr den Transfer ein. In das Textfeld Nachricht geben Sie die gew√ľnschte Nachricht ein.

Eine Nachricht erstellen

W√§hlen Sie die Dateien und/oder Ordner aus, die Sie versenden m√∂chten, indem Sie auf die Schaltfl√§chen Datei hinzuf√ľgen oder Ordner hinzuf√ľgen dr√ľcken.

Schaltfläche Datei und Ordner

Nachdem Sie auf eine Schaltfl√§che geklickt haben, wird das Auswahlfenster f√ľr Dateien oder Ordner auf Ihrem Betriebssystem angezeigt. W√§hlen Sie die gew√ľnschten Dateien oder Ordner aus und klicken Sie auf √Ėffnen oder Ordner ausw√§hlen.

Weitere Dateien mit STRG oder SHIFT auswählen

Oberhalb der Schaltflächen sehen Sie einen Ablagebereich/Ablagezone. Sie können auch Dateien und Ordner von außerhalb von SDC auf diesen Bereich ziehen und ablegen.

Schaltfläche Datei und Ordner

Nachdem Sie Ihre Dateien oder Ordner ausgewählt haben, wird der Dateimanager angezeigt, der die ausgewählten Dateien/Ordner enthält.

Verwendung des Dateimanagers‚Äč

Der Dateimanager erscheint automatisch, wenn Sie Dateien in Ihrem PersonalSpace oder Dateien Bereich haben (Diese Dateien werden von √§lteren Transfers angezeigt), oder nachdem Sie Dateien oder Ordner √ľber Neuer Transfer hinzugef√ľgt haben.

info

Sie k√∂nnen jederzeit weitere Dateien oder Verzeichnisse hinzuf√ľgen. Klicken Sie einfach auf die vorhandenen Schaltfl√§chen unter dem Dateimanager, verwenden Sie das "Rechtsklick"-Kontextmen√ľ in Windows (nur neuer Transfer-Tab) oder ziehen Sie Dateien und Ordner per Drag & Drop in den Dateimanager.

Dateimanager

Der Ordner √úbersicht ist bei jeder √úbertragung vorhanden, wird aber nicht √ľbertragen. Alle Dateien und Ordner, die sich unterhalb dieses Ordners befinden, werden √ľbertragen.

Mit dem Dateimanager k√∂nnen Sie vertraute Tastenkombinationen verwenden, um Dateien/Ordner zu markieren. Eine erweiterte Auswahl von Elementen kann mit Umschalt oder Strg + Mausklick ausgew√§hlt werden. Zum Beispiel k√∂nnen alle Elemente mit CTRL + A ausgew√§hlt werden. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Auswahl von Dateien klicken, √∂ffnet sich ein Kontextmen√ľ, in dem Sie je nach Anzahl und Typ der ausgew√§hlten Elemente verschiedene Operationen ausw√§hlen k√∂nnen.

  • Kopieren: Dateien / Ordner zum Kopieren ausw√§hlen
  • Ausschneiden: Dateien / Ordner zum Verschieben ausw√§hlen
  • Einf√ľgen: Einf√ľgen der zuvor ausgew√§hlten Elemente in den aktuellen Ordner
  • Umbenennen: Datei / Ordner umbenennen
  • L√∂schen: Ausgew√§hlte Dateien / Ordner l√∂schen
  • Download: Herunterladen der ausgew√§hlten Dateien / Ordner starten
  • Vorschau: Vorschau der Datei anzeigen
  • PDF Anzeigen: PDF anzeigen

√úber die Schaltfl√§che Hinzuf√ľgen -> Neuer Ordner oberhalb der Ordneransicht k√∂nnen Sie einen neuen Ordner im aktuellen Ordner erstellen.

In der obersten Zeile des Dateimanagers sehen Sie eine Suchleiste. Hier können Sie nach Dateien/Ordnern suchen, indem Sie einfach in das Feld tippen. Das Ergebnis der Suche wird sofort angezeigt.

Auf der rechten Seite in der obersten Zeile sehen Sie die Schaltfl√§sche f√ľr die Dateivorschau. Wenn Sie diese anklicken, dann √∂ffnet sich die Vorschau. Die Vorschau zeigt nur ein Bild von dem Dateiinhalt an und z√§hlt nicht zu Ihrer Downloadanzahl.

Achtung

Wenn die Verschl√ľsselung auf Ihrer Qiata aktiviert ist, dann ist es nicht m√∂glich sich die Vorschau anzeigen zu lassen.

Rechtsklick-Kontextmen√ľ PersonalSpace

WARNUNG

Jede Datei/jeder Ordner und/oder jede Auswahl kann unterschiedliche Kontextmen√ľoptionen anbieten.

Unterhalb des Dateimanagers werden die Gesamtgröße der Dateien und die Gesamtanzahl der ausgewählten Dateien angezeigt. Diese Daten werden automatisch aktualisiert.

Hinzuf√ľgen von weiteren Dateien oder Ordnern zu Ihrem Transfer‚Äč

Weitere Dateien oder Ordner mit den integrierten Schaltfl√§chen hinzuf√ľgen‚Äč

Um Dateien und/oder Ordner zu Ihrem Transfer hinzuzuf√ľgen, verwenden Sie die Schaltfl√§chen, um das Windows-Men√ľ zur Auswahl der Dateien zu √∂ffnen.

info

Sie k√∂nnen mit der Schaltfl√§che "Weitere Dateien hinzuf√ľgen" nur Dateien, aber keine Ordner hinzuf√ľgen. Verwenden Sie stattdessen die Schaltfl√§che "Weitere Ordner hinzuf√ľgen".

W√§hlen Sie nun die gew√ľnschten Dateien oder Ordner aus und klicken Sie auf √Ėffnen.

info

Im Dialog Datei w√§hlen k√∂nnen Sie auch mehrere Dateien markieren, indem Sie STRG oder SHIFT dr√ľcken und die Dateien markieren.

Weitere Dateien via "Rechtsklick" hinzuf√ľgen [Windows only] ‚Äč

Nach der Installation des Clients werden automatische Windows-Eintr√§ge gesetzt, die es Ihnen erm√∂glichen, Dateien und Ordner von √ľberall in Ihrem Windows zu versenden. Um einen einfachen Transfer direkt aus Ihrem Windows zu starten (der Client muss nicht ge√∂ffnet sein), markieren Sie die Dateien und Ordner, die Sie senden m√∂chten, und klicken Sie mit der rechten Maustaste.

Rechtsklick-Kontextmen√ľ in Fenstern

Wählen Sie im Popup-Kontext Versenden mit SDC.

Hinweis

Bei dem Transfer mit der rechten Maustaste können Sie einzelne Dateien, einzelne Ordner, mehrere Dateien, mehrere Ordner oder eine Kombination aus beidem auswählen.

Nachdem Sie auf Versenden mit SDC geklickt haben, wird der Secure Desktop Client automatisch geöffnet oder fokussiert.

ACHTUNG

Wenn der Client nicht gestartet ist, kann es vorkommen, dass Sie sich erst anmelden m√ľssen. Weitere Informationen finden Sie unter Login Bereich.

Ihre Dateien und Ordner werden im Dateimanager angezeigt.

Rechtsklick-Kontextmen√ľ in Fenstern

ACHTUNG

Bei der Erstellung eines neuen Transfers können alle drei Wege (Upload von Dateien, Transfer von PersonalSpace und Senden als neu) bei Bedarf kombiniert werden. Es ist also möglich, Datei A vom lokalen PC, Datei B von PersonalSpace und Datei C von der Registerkarte "Dateien" in einem Transfer zu verwenden.

Weitere Dateien mit Drag and Drop hinzuf√ľgen‚Äč

Weitere Dateien oder Ordner k√∂nnen per Drag & Drop hinzugef√ľgt werden. Der Bereich zum Ablegen der Dateien/Ordner befindet sich auf der rechten Seite des Dateimanagers. Bitte beachten Sie, dass die Dateien immer in dem jeweiligen Pfad abgelegt werden, in dem Sie sich gerade befinden.

Hinzuf√ľgen von Dateien aus bestehenden Transfers oder aus PersonalSpace‚Äč

Bitte lesen Sie im Abschnitt Dateimanager verwenden nach, wie Sie Dateien aus diesen zu einem neuen Transfer hinzuf√ľgen k√∂nnen.

E-Mail-Vorlage ausw√§hlen‚Äč

E-Mail-Vorlage auswählen

Sofern Ihr Administrator weitere E-Mail-Vorlagen f√ľr Sie zur Verf√ľgung gestellt hat, k√∂nnen Sie diese bei der Erstellung eines neuen Transfers ausw√§hlen. Die E-Mail-Vorlagen enthalten die jeweiligen Namen. Wenn Sie die Standard-Vorlage nutzen m√∂chten, w√§hlen Sie Voreingestellt aus. Bei Bedarf k√∂nnen Sie f√ľr jeden Transfers eine neue E-Mail-Vorlage ausw√§hlen.

tip

Sollten Sie weitere E-Mail-Vorlagen benötigen, sprechen Sie bitte mit Ihren Administratoren.

W√§hlen Sie Ihre Transfereinstellungen‚Äč

Einstellungen in SDC √ľbertragen

W√§hlen Sie in den Transfereinstellungen das Ablaufdatum und, falls erforderlich, ein verz√∂gertes Datum (Sp√§ter versenden). Das Standard-Ablaufdatum ist das aktuelle Datum + ein Monat. Um einen verz√∂gerten Transfer zu erm√∂glichen, aktivieren Sie zun√§chst die Funktion Sp√§ter versenden, indem Sie auf Ja klicken. W√§hlen Sie dann das gew√ľnschte Datum aus. Sie k√∂nnen entweder Ihr eigenes Datum eingeben oder ein Datum ausw√§hlen, indem Sie auf das Kalendersymbol klicken.

Zudem können Sie via Maximale Downloads einstellen, wie oft der Empfänger die Dateien herunterladen darf.

Sie k√∂nnen auch aktivieren, dass die √úbertragung mit einem Passwort gesch√ľtzt wird, oder einen PIN-Code festlegen. Die L√§nge des Codes muss zwischen 6 und 12 Zeichen liegen. Sie k√∂nnen sich den PIN-Code auch bei Bedarf automatisch generieren lassen. Klicken Sie dazu auf den Button mit den W√ľrfeln.

Die hier eingestellten Werte werden aus Ihren Benutzereinstellungen √ľbernommen, k√∂nnen aber pro Transfer abweichen.

info

Die Werte der Transfereinstellungen k√∂nnen von Ihrem Administrator festgelegt werden. Wenn Sie diese nicht √§ndern k√∂nnen, dies aber w√ľnschen, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen und alle Pflichtfelder ausgef√ľllt haben, klicken Sie auf Jetzt versenden, um den Transfer zu senden. Wenn Sie das gesamte Formular zur√ľcksetzen und alle Eingaben r√ľckg√§ngig machen wollen, k√∂nnen Sie jederzeit auf Zur√ľcksetzen klicken.

Transferstyp: Einladung‚Äč

Verwenden Sie den Typ Transfer Einladung, um einer oder mehreren Personen die M√∂glichkeit zu geben, Dateien mit Ihnen √ľber Ihr Qiata zu teilen. Klicken Sie auf Transfer Einladung, um eine Einladung zu erstellen. Eine Einladung hat die gleiche Struktur wie ein Transfer. Wenn Sie Fragen zum Formular Einladung haben, lesen Sie bitte den Abschnitt Transfertyp: Transfer.

Wählen Sie den/die Empfänger, Betreff, Nachricht und Transfereinstellungen. Beim Erstellen einer Einladung wird keine Datei-/Ordnerauswahl angezeigt, da Sie eine dritte Partei einladen, etwas hochzuladen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Senden, um die Einladung zu versenden.

Wenn sie Antwort AN f√ľr einen Empf√§nger angeben, wird der erstellte Transfer aus der Einladung ebenfalls an den Antwort AN Empf√§nger in CC gesendet.

Transfertyp: Team Transfer‚Äč

Hinweis

Team Transfer ist eine lizenzierte Funktion. Wenn Ihre Qiata keine Lizenz mit der Team Transfer Option hat, können Sie keine Team Transfers erstellen.

Die Qiata verf√ľgt √ľber eine Team Transfer Funktion, die es mehreren Nutzern erlaubt, transferbezogene Dateien herunterzuladen und hochzuladen. Die Teilnehmer teilen sich eine gemeinsame Transfer-Transaktion und werden bei jedem Download sowie Upload einer Datei bzw. Dateien benachrichtigt. Zudem werden mehrere Kopien der Dateien mit selbem Namen in einer einfachen Form zur Revisionsverwaltung zusammengef√ľgt. Es k√∂nnen zu jeder Zeit Snapshots erstellt werden, um die aktuellste Revision jeder Datei f√ľr die zuk√ľnftige Verwendung zu dokumentieren.

Verwenden Sie den Typ Team Transfer, um einen Team Transfer mit einer oder mehreren Personen zu erstellen. Ein Team Transfer hat die gleiche Struktur wie ein Transfer. Wenn Sie Fragen zum Formular Team Transfer haben, lesen Sie bitte den Abschnitt Transfertyp: Transfer.

Schreiben Sie Ihre Empf√§nger von Ihrem Team Transfer in das AN Feld. Mit dem + Schalter k√∂nnen Sie mehr Felder f√ľr Empf√§nger hinzuf√ľgen. Ab dem zweiten Feld k√∂nnen Sie LESEN als Empf√§ngertyp ausw√§hlen. Alle Empf√§nger in dem LESEN Feld bekommen nur Lese-Rechte in dem Team Transfer und k√∂nnen keine Dateien hinzuf√ľgen.

Read-only recipients

W√§hlen Sie den/die, Betreff, Nachricht, Transfereinstellungen und initiale Dateien f√ľr Ihren Team Transfer. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Senden, um den Team Transfer zu versenden.

Upload-Status‚Äč

Sobald der Transfer √ľber Jetzt versenden gesendet wird, werden die Dateien und Ordner hochgeladen. W√§hrend des Upload-Status werden alle Dateien und Ordner, einschlie√ülich der eingegebenen Daten, an Qiata gesendet. Qiata sendet wie √ľblich eine Mail an den Absender und Empf√§nger, um die Dateien zur Verf√ľgung zu stellen. F√ľr das Versenden von Dateien/Ordnern sind keine weiteren Schritte notwendig. Alles funktioniert automatisch. Je nach Auswahl der Dateien k√∂nnen auch Dateien aus bestehenden Transfer oder Dateien aus PersonalSpace √ľbertragen werden. Da diese Dateien nicht neu hochgeladen werden, gibt es keinen Upload-Prozess. Die ausgew√§hlten Dateien werden w√§hrend des Uploads angezeigt.

Upload in Bearbeitung

Sobald die Dateien/Ordner an Qiata √ľbertragen wurden, erhalten Sie eine Best√§tigungsnachricht, dass der Upload erfolgreich war.

W√§hrend des Uploads k√∂nnen Sie die √úbertragung jederzeit √ľber die Schaltfl√§che Abbrechen abbrechen. Beim Abbruch wird das Formular mit den alten Werten gef√ľllt und kann erneut angepasst werden. Nach Beendigung des Transfers √§ndert sich der Button in Schlie√üen und kann nur noch √ľber die Option Anhalten im Ausgang gestoppt werden.

Upload in Fertig

Transfer Bereich‚Äč

Eingang‚Äč

Der Client enthält einen Eingang, in dem Sie alle eingehenden Transfers, die an Sie gesendet wurden, einsehen können. Um zum Eingang zu gelangen, klicken Sie auf Eingang in der Seitenleiste.

Ansicht Eingang

Sie sehen dann eine Liste aller Transfers, die an Sie gesendet wurden. In der Abbildung oben sehen Sie die Funktionen, die der Eingang bietet.

√úbersicht‚Äč

Wenn Sie auf die Zeile eines Transfers klicken, gelangen Sie zu den erweiterten Optionen f√ľr diesen Transfer. In der √úbersicht k√∂nnen Sie alle wichtigen Informationen zu dem Transfer sehen, darunter:

  • Erstellungsdatum
  • Ablaufdatum
  • Senden-Als Adresse [OPT]
  • Status
  • Fortschritt
  • Transfernachricht

√úber den Button Erneut versenden k√∂nnen Sie alle Dateien aus dem Transfer √ľbernehmen und in einem neuen Transfer (z.B an andere Empf√§nger) benutzen.

√úbersicht Eingang

Mitteilungen‚Äč

Im Bereich Mitteilungen sehen Sie alle Mitteilungen, die f√ľr den jeweiligen Transfer geschrieben wurde. Versender und Empf√§nger sind visuell getrennt. √úber die Texteingabe im unteren Bereich k√∂nnen Sie ein neues Kommentar zum Transfer hinzuf√ľgen.

Mitteilungen

Dateien‚Äč

Auf der Registerkarte Dateien können Sie alle zu dem Transfer gehörenden Dateien sehen. Sie können auch die Größe und die Anzahl der Downloads sehen. Wenn Sie einen oder mehrere Einträge auswählen, wird die Schaltfläche Download Datei(en) in der unteren rechten Ecke aktiv. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich ein Dateidialog, in dem Sie auswählen können, wo die herunterzuladenden Dateien gespeichert werden sollen. Wenn eine Datei bereits existiert, werden Sie nach einem anderen Namen oder Speicherort gefragt.

Hinter dem Dateinamen von Bild-, PDF- und meisten Textdatein wird entweder ein Augen Icon f√ľr die Bildvorschau oder ein PDF Icon f√ľr die PDF-Anzeige angezeigt. Wenn Sie auf das Icon klicken, dann √∂ffnet sich die entsprechende Vorschau mit dem Dokument.

Achtung

Wenn die Verschl√ľsselung auf Ihrer Qiata aktiviert ist, dann ist es nicht m√∂glich sich die Vorschau anzeigen zu lassen.

info

Wie man die PDF-Anzeige verwendet: Benutzen der PDF-Anzeige

Sie können das Fenster jederzeit schließen, indem Sie auf die Schaltfläche x oder außerhalb des Fensters klicken.

Dateien Eingang

History‚Äč

Unter History finden Sie nachvollziehbar alle Informationen und √Ąnderungen f√ľr den Transfer. Die hier dargestellte Auditierung zeigt was in einem Transfer passiert ist. Hier werden Informationen dargestellt wie: Hinzugef√ľgte Dateien, Downloads von Dateien, neue Kommentare, √Ąnderungen am Transfer, M√∂gliche Fehler die aufgetreten sind (dargestellt in rot) und viele weitere Informationen.

History

Ausgang‚Äč

Der Ausgang ist dem Eingang in Bezug auf die Ansicht und die Funktionen sehr √§hnlich. Lesen Sie unter Eingang, um zu verstehen, welche Funktionen verf√ľgbar sind.

Anders als im Eingang gibt es im Ausgang eine Spalte Fortschritt, die den Fortschritt jedes Transfers anzeigt.

Genau wie im Posteingang gelangen Sie durch Anklicken eines Transfers zu den erweiterten Optionen.

Ansicht Ausgang

Die erweiterten Optionen des Postausgangs bestehen aus den folgenden Registerkarten:

  • √úbersicht
  • Mitteilungen
  • Dateien
  • Empf√§nger
  • History
  • Einstellungen

Schauen Sie sich die Screenshots der einzelnen Registerkarten an, um die Funktionen kennen zu lernen. In der Übersicht sehen Sie den Absender, das Datum, den Status und den Fortschritt des Transfers. Sie können auch die Nachricht sehen, die Sie Ihren Empfängern geschrieben haben. Zudem finden Sie viele weitere wichtige und interessante Informationen zu dem Transfer auf einen Blick.

√úbersicht Ausgang

Mitteilungen‚Äč

Im Bereich Mitteilungen sehen Sie alle Mitteilungen, die f√ľr den jeweiligen Transfer geschrieben wurde. Versender und Empf√§nger sind visuell getrennt. √úber die Texteingabe im unteren Bereich k√∂nnen Sie ein neues Kommentar zum Transfer hinzuf√ľgen.

Messages Ausgang

Dateien‚Äč

Auf der Registerkarte Dateien können Sie alle zum Transfer gehörenden Dateien sehen. Sie können auch die Größe und die Anzahl der Downloads sehen. Wenn Sie einen oder mehrere Einträge auswählen, wird die Schaltfläche Download Datei(en) in der unteren rechten Ecke aktiv. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich ein Dateidialog, in dem Sie auswählen können, wo die herunterzuladenden Dateien gespeichert werden sollen. Wenn eine Datei bereits existiert, werden Sie nach einem anderen Namen oder Speicherort gefragt.

Hinter dem Dateinamen von Bild-, PDF- und meisten Textdatein wird entweder ein Augen Icon f√ľr die Bildvorschau oder ein PDF Icon f√ľr die PDF-Anzeige angezeigt. Wenn Sie auf das Icon klicken, dann √∂ffnet sich die entsprechende Vorschau mit dem Dokument.

Achtung

Wenn die Verschl√ľsselung auf Ihrer Qiata aktiviert ist, dann ist es nicht m√∂glich sich die Vorschau anzeigen zu lassen.

info

Wie man die PDF-Anzeige verwendet: Benutzen der PDF-Anzeige

Dateien Ausgang

Download Informationen‚Äč

√úber das Icon neben einem Download (i) erhalten Sie bei Klick weitere Informationen √ľber den Download. In der Ansicht sehen Sie Wer, Wann und mit welchem Fortschritt heruntergeladen hat.

Download Informationen

Empf√§nger‚Äč

Auf der Registerkarte Empf√§nger sind alle Empf√§nger des Transfers aufgef√ľhrt. F√ľr jeden Empf√§nger werden die folgenden Werte angezeigt:

  • Typ

    • Es gibt drei verschiedene Typen (AN, CC & BCC)
  • E-Mail-Adresse

  • Maximale Downloads

    • Sie k√∂nnen die maximalen Downloads jederzeit anpassen
  • Optionen

    • Die Optionen pro Empf√§nger bestehen aus Erinnern und
    • Erweiterten Optionen, darunter: Automatische Erinnerung, Externer Empf√§nger-Link und Empf√§nger entfernen

    Registerkarte Empfänger im Postausgang

Hinweis

Denken Sie beim √Ąndern von Optionen daran, auf die Schaltfl√§che √Ąnderungen speichern zu klicken, wenn diese verf√ľgbar ist, da sonst alle Eingaben verloren gehen.

History‚Äč

Unter History finden Sie nachvollziehbar alle Informationen und √Ąnderungen f√ľr den Transfer. Die hier dargestellte Auditierung zeigt was in einem Transfer passiert ist. Hier werden Informationen dargestellt wie: Hinzugef√ľgte Dateien, Downloads von Dateien, neue Kommentare, √Ąnderungen am Transfer, M√∂gliche Fehler die aufgetreten sind (dargestellt in rot) und viele weitere Informationen.

tip

Das rote Ausrufezeichen-Symbol zeigt an, dass in dem Transfer ein Fehler aufgetreten ist.

History

Einstellungen‚Äč

Die letzte Registerkarte Einstellungen zeigt Ihnen die Einstellungen des Transfers an. Sie können den Transferstatus des Transfers einsehen, den Transfer Pausieren, das Ablaufdatum oder den PIN-Code eingeben/ändern.

Hinweis

Denken Sie beim √Ąndern von Optionen daran, auf die Schaltfl√§che √Ąnderungen speichern zu klicken, wenn diese verf√ľgbar ist, da sonst alle Eingaben verloren gehen.

Ausgang √Ąnderungen

Einladungen‚Äč

Die Einladungsbox ist dem Eingang in Bezug auf Ansicht und Funktionen sehr √§hnlich. Lesen Sie unter Eingang, um zu verstehen, welche Funktionen verf√ľgbar sind.

Im Gegensatz zum Eingang gibt es bei Einladungen eine Spalte Fortschritt, die den Fortschritt jeder Einladung anzeigt.

Genau wie im Eingang f√ľhrt ein Klick auf eine Einladung zu den erweiterten Optionen.

Ansicht Einladen

Die erweiterten Optionen f√ľr Einladungen bestehen aus den folgenden Registerkarten:

  • √úbersicht
  • Empf√§nger
  • Transfers
  • History
  • Einstellungen

Schauen Sie sich die Screenshots der einzelnen Registerkarten an, um die Funktionen kennenzulernen. In der Übersicht können Sie den Absender, das Datum, den Status und den Fortschritt der Einladung sehen. Sie können auch die Nachricht sehen, die Sie an Ihre Empfänger geschrieben haben. Zudem finden Sie viele weitere wichtige und interessante Informationen zu dem Transfer auf einen Blick.

Einladung √úbersicht

Empf√§nger‚Äč

Auf der Registerkarte Empf√§nger sind alle Empf√§nger der Einladung aufgef√ľhrt. F√ľr jeden Empf√§nger werden die folgenden Werte angezeigt:

  • E-Mail-Adresse
  • Maximale Uploads
  • Optionen
  • Die Optionen pro Empf√§nger bestehen aus Erinnern und Link (in dieser Reihenfolge)

Einladung Empfänger

Transfers‚Äč

Die Registerkarte Transfers zeigt alle Transfers an, die aus dieser Einladung entstanden sind. In der kurzen √úbersicht sehen Sie den Betreff, den Empf√§nger, den Status und das Erstellungsdatum. Zudem k√∂nnen Sie √ľber den Button Zeige Transfer direkt in den jeweiligen Transfer innerhalb Ihrer Inbox wechseln.

Einladung Transfers

History‚Äč

Unter History finden Sie nachvollziehbar alle Informationen und √Ąnderungen f√ľr die Einladung. Die hier dargestellte Auditierung zeigt was in einer Einladung passiert ist. Hier werden Informationen dargestellt wie: Hinzugef√ľgte Dateien, Downloads von Dateien, neue Kommentare, √Ąnderungen an der Einladung, M√∂gliche Fehler die aufgetreten sind (dargestellt in rot) und viele weitere Informationen.

History

Einstellungen‚Äč

Die letzte Registerkarte Einstellungen zeigt Ihnen die Einstellungen der Einladung an. Sie können den Einladungs Status der Einladung einsehen, die Einladung Pausieren, oder das Ablaufdatum einsehen.

Hinweis

Denken Sie beim √Ąndern von Optionen daran, auf die Schaltfl√§che √Ąnderungen speichern zu klicken, wenn diese verf√ľgbar ist, da sonst alle Eingaben verloren gehen.

Einladung Einstellungen

Kontakte‚Äč

Im Bereich Kontakte haben Sie eine √úbersicht √ľber alle Ihre Kontakte und Kontaktlisten. Der Bereich enth√§lt immer eine standardisierte Kontakliste Eigene Kontakte. Diese Liste kann nicht editiert oder gel√∂scht werden. In dieser Liste finden Sie alle eigenen Kontakte. Sie k√∂nnen dieser Liste neue Kontakte hinzuf√ľgen, l√∂schen oder editieren. Bei Bedarf k√∂nnen Sie neue Listen ins Leben rufen, Kontaktlisten exportieren oder importieren.

Kontakte

Neue Kontaktliste hinzuf√ľgen‚Äč

Um eine neue Kontaktliste zu erstellen, w√§hlen Sie den + Button aus. W√§hlen Sie einen geeigneten Namen f√ľr Ihre neue Kontaktliste aus. Bei Bedarf k√∂nnen Sie diese Liste entweder mit Ihrer Gruppe oder Jedem (gesamte Organisation) teilen. Die Teilen-Funktion f√ľhrt dazu, das Nutzer ebenfalls Zugriff auf diese Kontaktliste erhalten und diese z.B zum Versand nutzen k√∂nnen. Eine Bearbeitung oder L√∂schung ist anderen Nutzern nicht gestattet.

Neue Kontaktliste

Neuen Kontakt hinzuf√ľgen‚Äč

Einen neuen Kontakt k√∂nnen Sie einfach √ľber das entsprechende Symbol erstellen. W√§hlen Sie den Anzeigenamen und die E-Mail-Adresse und klicken Sie auf Erstelle.

Neuer Kontakt

Kontakt editieren‚Äč

Um einen Kontakt zu editieren, klicken Sie auf den entsprechenden Eintrag in der Tabelle. Im folgenden Fenster können Sie die Kontakt Details anpassen:

  • Anzeigename
  • E-Mail Adresse
  • Anrede
  • Vorname
  • Nachname

Ebenso k√∂nnen Sie den Kontakt in weitere Kontaktlisten aufnehmen oder diesen von Kontaktlisten entfernen. Klicken Sie nach allen √Ąnderungen auf den Button √Ąnderungen speichern, um die √Ąnderungen zu √ľbernehmen.

Kontakt editieren

Kontakt l√∂schen‚Äč

Um Kontakte zu l√∂schen k√∂nnen Sie einen oder mehrer Kontakte ausw√§hlen und √ľber das L√∂sch-Symbol im oberen Men√ľbereich l√∂schen.

Kontakte löschen

Kontakte exportieren‚Äč

W√§hlen Sie f√ľr einen Export die gew√ľnschte Kontaktliste √ľber die Drop-Down-Liste aus. Klicken Sie anschlie√üend auf den Exportieren-Button im Men√ľbereich und w√§hlen Sie einen lokalen Speicherort und einen Namen.

Kontakte exportieren

Info

Die Datei, die exportiert wird, hat das Format UTF-8-BOM.

Kontakte importieren‚Äč

Der Import von Kontakten kann √ľber eine CSV (Comma seperated values) Liste durchgef√ľhrt werden. Beachten Sie hierbei den Aufbau der CSV Datei. Dieser muss die Spaltennamen tragen, die in der Liste unter Ben√∂tigte Felder aufgef√ľhrt sind. Bitte √ľbernehmen Sie den exakten Namen:

  • TITLE
  • DISPLAYNAME
  • FIRSTNAME
  • LASTNAME
  • EMAILADDRESS Mandatorisches Feld

Bei dem Feld EMAILADDRESS handelt es sich um ein Pflichtfeld. Hier muss ein Wert enthalten sein. Alle weiteren Felder können leer bleiben.

W√§hlen Sie unter Trennzeichen den Operator aus, der f√ľr die Trennung der Werte genutzt wird. Hierbei stehen zur Auswahl:

  • Komma (,)
  • Semikolon (;)
  • Senkrechter Strich (Pipe) (|)
Achtung

Die Datei, die f√ľr den Import genutzt wird, muss vom Format UTF-8 oder UTF-8-BOM sein.

Kontakte importieren

Dateibereich‚Äč

PersonalSpace‚Äč

Ab der Qiata Version 2.0 verf√ľgt Qiata √ľber die Funktion PersonalSpace. Benutzer erhalten einen eigenen PersonalSpace, in dem sie unabh√§ngig von Unternehmensrichtlinien und Audits Dateien ablegen k√∂nnen. PersonalSpace nutzt die WebDAV-Schnittstelle und kann daher standardm√§√üig in viele Betriebssysteme, Programmen und Apps integriert werden. Dadurch stehen die Dateien auf allen Ger√§ten nahezu synchron zur Verf√ľgung. Alle Dateien aus dem PersonalSpace k√∂nnen im Transferbereich verwendet werden, zum Beispiel um sie in einem Transfer oder TEAMTransfer zu nutzen. Weitere Informationen zum PersonalSpace finden Sie in der Qiata Dokumentation PersonalSpace.

Mit PersonalSpace-Dateien arbeiten‚Äč

Der PersonalSpace-Men√ľpunkt verwendet auch den Dateimanager. Eine Beschreibung der Funktionen finden Sie unter Dateimanager benutzen.

PersonalSpace

Sie k√∂nnen Ihre PersonalSpace-Dateien verwenden, um sie z. B. mit einer dritten Person zu teilen. W√§hlen Sie die gew√ľnschten Dateien und Ordner aus und klicken Sie auf Transfer ausgew√§hlter Elemente. Alle ausgew√§hlten Dateien und Ordner werden automatisch zu einem neuen Transfer hinzugef√ľgt. Sie m√ľssen nur noch den Empf√§nger, den Betreff und die Nachricht ausw√§hlen. Ein gro√üer Vorteil ist, dass diese Dateien nicht hochgeladen werden m√ľssen, da sie bereits auf dem Qiata vorhanden sind. Das Versenden dieser Dateien geht sehr schnell.

Bei der √úbertragung der PersonalSpace-Dateien werden diese im Transferbereich verwendet. Das bedeutet, dass sie die Standardprozesse bei Qiata durchlaufen, wie z.B. Richtlinien, Viren- und Quotenpr√ľfungen. Alle Elemente werden auch im Audit-Log dokumentiert.

info

Die Verwendung von PersonalSpace-Dateien im Transferbereich f√ľhrt zu einem Kopiervorgang innerhalb des Systems. Die ausgew√§hlten Dateien werden also dupliziert und verbrauchen zus√§tzlichen Speicherplatz. Der PersonalSpace steht den Benutzern nur zur Verf√ľgung, wenn der CompanyAdmin der Gruppe das entsprechende Recht erteilt hat.

PersonalSpace Passwort‚Äč

Sollten Sie Ihr anwendungsspezifisches Passwort nicht per E-Mail erhalten haben, oder es vergessen haben, k√∂nnen Sie jederzeit √ľber den SDC das Passwort √§ndern, oder ein neues anfordern. Klicken Sie dazu einfach auf den Button im Men√ľ und w√§hlen Sie ein neues Passwort. Alternativ zur eigenen Wahl k√∂nnen Sie √ľber Passwort generieren und per Mail versenden ein Passwort von Qiata generieren lassen. Dieses Passwort und alle notwendigen Informationen zur Anbindung erhalten Sie per E-Mail.

PersonalSpace Passwort

PersonalSpace Informationen‚Äč

Um PersonalSpace in einer anderen Anwendung zu nutzen, ben√∂tigen Sie lediglich den PersonalSpace-Pfad, Ihren Benutzernamen und Ihr anwendungsspezifisches Passwort. Eine einfache √úbersicht √ľber die notwendigen Angaben finden Sie hinter dem Fragezeichen-Button im oberen Men√ľ. Au√üerdem finden Sie eine direkte Anleitung zum Mapping von PersonalSpace auf Ihrem Betriebssystem.

PersonalSpace Informationen

PersonalSpace als Netzlaufwerk‚Äč

Der SDC bietet die M√∂glichkeit, automatisch ein Netzlaufwerk in Ihrem Windows-Betriebssystem hinzuzuf√ľgen. Das Netzlaufwerk zeigt Ihnen alle Dateien und Ordner an, die in Ihrem PersonalSpace enthalten sind. Von dort aus k√∂nnen Sie auch neue Dateien/Ordner hinzuf√ľgen, l√∂schen oder bearbeiten.

PersonalSpace als Netzlaufwerk-Schaltfl√§che hinzuf√ľgen

Die Schaltfl√§che zeigt an, ob bereits ein Netzlaufwerk mit dem aktuell angeschlossenen Qiata verbunden ist (gr√ľnes Symbol), oder noch keine Verbindung besteht (rotes Symbol). Wenn Sie das Netzlaufwerk einrichten wollen, klicken Sie auf die Schaltfl√§che, f√ľllen Sie das Formular mit Ihren Zugangsdaten aus.

ACHTUNG

Bitte verwenden Sie das PersonalSpace-Passwort (anwendungsspezifisches Passwort f√ľr den Login) und klicken Sie dann auf Netzlaufwerk verbinden. Sie haben Ihre PersonalSpace-Zugangsdaten per Mail erhalten. Sie k√∂nnen Ihr PersonalSpace-Passwort jederzeit √§ndern oder generieren lassen.

Netzlaufwerk hinzugef√ľgt

Wenn Ihr Netzlaufwerk erfolgreich hinzugef√ľgt wurde, wird der Zugriff automatisch in Ihrem Betriebssystem ge√∂ffnet. In der √úbersicht erhalten Sie Informationen √ľber den Netzlaufwerkstatus und den Verwendeten Laufwerksbuchstaben.

Netzlaufwerk aushängen

Falls erforderlich, k√∂nnen Sie die Verbindung des Netzlaufwerks jederzeit √ľber den SDC aufheben. Klicken Sie einfach auf die Schaltfl√§che Netzlaufwerk trennen. Nat√ľrlich k√∂nnen Sie das Netzlaufwerk auch √ľber Ihr Betriebssystem hinzuf√ľgen oder die Zuordnung aufheben.

Dateien‚Äč

Im Abschnitt Dateien werden alle Dateien angezeigt, die √ľber Qiata gesendet wurden. Er kann auch Ihre individuelle Ordnerstruktur anzeigen.

Alle gesendeten Dateien k√∂nnen √ľber die Registerkarte "Dateien" via Erneut versenden erneut versendet werden. Das bedeutet, dass die Dateien, die sich bereits auf der Qiata befinden, an einen oder mehrere andere Empf√§nger gesendet werden. Es wird eine komplett neuer Transfer erstellt, ein zus√§tzlicher Upload ist nicht notwendig.

Dateien

Dies erm√∂glicht eine schnelle √úbertragung insbesondere von gro√üen Dateien oder gro√üen Ordnerstrukturen. Um einen neuen Transfer mit Dateien zu starten, die bereits in einem anderen Transfer verwendet werden, w√§hlen Sie die gew√ľnschten Elemente aus und klicken Sie dann auf Erneut versenden. Sie werden auf Neuer Transfer weitergeleitet, wo Sie bei Bedarf weitere Dateien hinzuf√ľgen oder einfach alle erforderlichen Felder ausf√ľllen und Ihre √úbertragung starten k√∂nnen.

ACHTUNG

Bei der Erstellung eines neuen Transfers können alle drei Wege (Upload von Dateien, Transfer von PersonalSpace und Senden als neu) bei Bedarf kombiniert werden. Es ist also möglich, Datei A vom lokalen PC, Datei B von PersonalSpace und Datei C von der Registerkarte "Dateien" in einem Transfer zu verwenden.

Verwenden des Dateien Dateimanagers‚Äč

Mit dem Dateimanager k√∂nnen Sie vertraute Tastenkombinationen verwenden, um Dateien/Ordner zu markieren. Eine erweiterte Auswahl von Elementen kann mit Umschalt oder Strg + Mausklick_ ausgew√§hlt werden. Zum Beispiel k√∂nnen alle Elemente mit STRG + A ausgew√§hlt werden. Ein Rechtsklick auf eine Auswahl von Dateien √∂ffnet ein Kontextmen√ľ, √ľber das Sie die Dateien herunterladen k√∂nnen. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Sie nach bestimmten Dateien suchen. Die Suche basiert auf Dateinamen und erm√∂glicht es, bestimmte Dateien anzuzeigen, um sie mit Erneut versenden oder Herunterladen zu verwenden.

Senden als neu aus Dateien

Wie man die PDF-Anzeige verwendet‚Äč

Die PDF Anzeige ist die selbe, wie die von den meisten Browsern. Das PDF wird mit allen Seiten in der Anzeige angezeigt. Sie können dort einfach mit dem Mausrad oder Pfeiltasten durchscrollen.

In der oberen Leiste sind mehrere Funktionen, um das PDF anders Anzuzeigen, in dem PDF zu suchen oder das PDF zu downloaden.

Über das Lupen-Symbol können sie nach Text in dem PDF suchen.

Hinweis

Damit ein PDF durchsuchbar ist, muss das PDF ein Textlayer haben. Wenn die Schrift als Bild in dem PDF ist, dann kann diese nicht gefunden werden.

Mit den Pfeilen k√∂nnen Sie durch das PDF bl√§ttern oder √ľber die danebenliegende Box, zu einer bestimmten Seite springen.

Den Zoom k√∂nnen sie √ľber die Plus und Minus Symbole, der danebenliegenden Liste oder mit gedr√ľckter Strg-Taste und bewegen des Mausrads √§ndern.

√úber das Druckersymbol k√∂nnen sie das PDF drucken und √ľber das Ordnersymbol k√∂nnen sie das PDF herunterladen.

Achtung

Der Download aus der PDF Anzeige erh√∂ht nicht die Downloadanzahl in Qiata. Nur das √Ėffnen der PDF Anzeige erh√∂ht f√ľr Qiata die Anzahl.

√úber das Kontextmen√ľ in der oberen Leiste ganz rechts, finden Sie weitere Funktionen der PDF-Anzeige wie Rotation, Optionen zum scrollen und Layout der PDF Anzeige.

PDF Anzeige

Client Einstellungen‚Äč

Um in die Client Einstellungen zu gelangen, klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol im unteren linken Bereich.

Fenster Einstellungen

Aktualisieren des Clients‚Äč

Der Secure Desktop Client bietet ein integriertes Update-System, das es dem Benutzer leicht macht, den Client auf dem neuesten Stand zu halten.

Um zu pr√ľfen, ob ein Update verf√ľgbar ist, klicken Sie auf die Schaltfl√§che Auf Updates pr√ľfen.

Nach Updates suchen

Nach einem Klick auf Auf Updates pr√ľfen pr√ľft der SDC nun automatisch, ob eine neuere Version als die aktuell installierte existiert.

Ein Update ist verf√ľgbar‚Äč

Wenn ein Update f√ľr den Client verf√ľgbar ist, zeigt Ihnen der Client an, dass eine neue Version verf√ľgbar ist (wie im Screenshot gezeigt). Sie k√∂nnen die √Ąnderungen der Version √ľber Was ist neu sehen. Wenn Sie bereit sind, das Update zu installieren, klicken Sie auf Update installieren.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass der Client während des Updates neu gestartet wird und alle Einträge gelöscht werden. Der Update-Prozess installiert den Client automatisch neu.

Update verf√ľgbar

Nach einem Klick auf Update installieren l√§dt der Client die neue Version herunter. Sie k√∂nnen den Fortschritt √ľber den Ladebalken sehen. Nach erfolgreichem Abschluss des Downloads wird dann die Installation durchgef√ľhrt. Der Client wird w√§hrend der Installation automatisch wieder geschlossen und f√ľhrt Sie erneut durch die Installation. Nach der Neuinstallation k√∂nnen Sie den Client wie gewohnt weiter nutzen.

Client ist aktuell‚Äč

Wenn die √úberpr√ľfung ergibt, dass Sie bereits die neueste Version verwenden, erhalten Sie folgende Meldung:

Letzte Version im Einsatz

Client Einstellungen‚Äč

Standardm√§√üig arbeitet der SDC im Hintergrund weiter, wenn Sie auf das X klicken, damit er jederzeit schnell verf√ľgbar ist. Bei Bedarf k√∂nnen Sie diese Option deaktivieren, was bedeutet, dass der SDC immer geschlossen wird, wenn Sie auf das X klicken.

Client Einstellungen

Mit der Einstellung Startseite wählen Sie die erste Seite, die Sie nach dem Login erhalten möchten. Sie können hierbei zwischen Übersichtsseite, Neuer Transfer, Eingang, Ausgang, Kontakte oder Dateien wählen. Diese Wahl können Sie jederzeit anpassen.

√úber den Button Abmelden k√∂nnen Sie sich endg√ľltig vom SDC abmelden. Dabei werden (anders als beim "normalen" Logout) alle Cookies gel√∂scht, die ggf. auf dem System vorhanden sind. Im Anschluss daran ist also ein Login via SSO nicht mehr m√∂glich. Stattdessen ist eine vollst√§ndige Authentifizierung notwendig.

Qiata Benutzereinstellungen‚Äč

Sie gelangen in den Benutzereinstellungen-Bereich, indem Sie auf der √úbersichtsseite auf Meine Einstellungen klicken, oder wenn Sie das Symbol in der Mitte im Men√ľbereich anklicken.

Die Qiata Benutzereinstellungen enthalten drei Bereiche (Sicherheitseinstellungen, Transfereinstellungen und E-Mail Benachrichtigungen), die die globalen Werte Ihres Kontos widerspiegeln. Sie k√∂nnen diese Werte jederzeit anpassen. Bitte beachten Sie, dass die im SDC eingestellten Werte global f√ľr Ihr Konto eingestellt sind und somit auch in anderen Clients oder WebUIs verwendet werden.

Falls n√∂tig, k√∂nnen Sie bei jedem Transfer von diesen Einstellungen abweichen. Es kann auch vorkommen, dass Ihr Administrator einige dieser Einstellungen erzwungen hat, so dass Sie keine √Ąnderungen vornehmen k√∂nnen.

Hinweis

Sollten Sie Fragen oder Probleme mit der Wahl dieser Einstellungen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Administrator.

Sicherheitseinstellungen‚Äč

Sicherheitseinstellungen

Im Bereich Sicherheitseinstellungen k√∂nnen Sie die Sicherheitseinstellungen f√ľr Ihren Benutzer auf globaler Ebene festlegen. Sie k√∂nnen w√§hlen ob ein zus√§tzlicher _PIN-Code oder ob eine _Passwortauthentifizierung f√ľr Ihre Transfer notwendig sind. Zus√§tzlich dazu k√∂nnen Sie f√ľr Ihr Benutzerkonto die Einmal-Passwort Funktion aktivieren. Damit muss bei der Authentifizierung ein weiteres OTP (One-Time-Password, Einmalpasswort) angegeben werden. Zur Einrichtung ist ein zus√§tzliche Token-App notwendig. Mehr dazu in der Qiata Dokumentation unter Einmal-Kennwort Einrichtung.

tip

Sofern Ihr Administrator keine Werte erzwungen hat, können Sie jederzeit (auch innerhalb eines neuen Transfers) von Ihren Standard abweichen.

Transfereinstellungen‚Äč

Transfereinstellungen

W√§hlen Sie in den Transfereinstellungen die Standardwerte f√ľr Maximale Downloads/Uploads, Tage bis zum Ablauf (Sprich: Wie lange sind Ihre Transfers g√ľltig) und Signatur. Wenn Sie im Feld Signatur eine Signatur hinterlegen, wird diese automatisch Ihrem Transfertext hinzugef√ľgt.

Die Maximalwerte f√ľr Maximale Downloads/Uploads und Tage bis zum Ablauf k√∂nnen von Ihrem Administratoren begrenzt sein.

Achtung

Die Signatur darf nur aus Text bestehen. Hier sind keine HTML / CSS Styles möglich.

E-Mail-Benachrichtigungen‚Äč

E-Mail-Benachrichtigungen

Im Abschnitt E-Mail-Benachrichtigung können Sie die folgenden Attribute festlegen: Versandbenachrichtigung, Erinnere meine Empfänger, Empfangsbestätigung nach Download und Benachrichtigung bei abgelaufen & unvollständig.

Bei Bedarf können Sie bei jedem Transfer von diesen Einstellungen abweichen.

√Ąndern Sie die Sprache‚Äč

Der Secure Desktop Client verwendet w√§hrend und nach der Installation immer automatisch die Sprache Ihres Betriebssystems. Derzeit unterst√ľtzt der Client die Sprachen Deutsch, Englisch, Franz√∂sisch und Vereinfachtes Chinesisch. Wenn Ihr Betriebssystem eine andere Sprache hat, ist der Client standardm√§√üig immer auf Englisch eingestellt.

Verf√ľgbare Sprachen

Bei Bedarf k√∂nnen Sie die Sprache im Client jederzeit √§ndern. Klicken Sie dazu auf die Flagge in der oberen Leiste und w√§hlen Sie die gew√ľnschte Sprache aus. Die Sprache wird dann sofort umgestellt.

Die Auswahl der Sprache bleibt √ľber die Sitzung hinaus erhalten und gilt standardm√§√üig f√ľr Ihr Benutzerkonto. Ein Neustart des Clients oder ein Logout √§ndert die Sprache nicht.

Benachrichtigungen‚Äč

Der Secure Desktop Client verwendet Benachrichtigungen, um Sie auf wichtige Informationen hinzuweisen.

Deaktivieren in Windows‚Äč

Sie k√∂nnen die Benachrichtigungen jederzeit √ľber die Systemsteuerung in Ihrem Windows deaktivieren.

Um Benachrichtigungen zu deaktivieren, navigieren Sie in Ihrem Windows zu Einstellungen und dann zu Benachrichtigungen & Aktionen. Scrollen Sie ganz nach unten und suchen Sie nach SDC. Klicken Sie den Schalter auf aus. Der Secure Desktop Client wird nun keine Benachrichtigungen mehr senden.

Sie können diese Einstellung jederzeit wieder aktivieren.

Deaktivieren in MacOS‚Äč

In MacOS k√∂nnen Benachrichtigungen in den Systemeinstellungen deaktiviert werden. Gehen Sie auf Ihrem Mac in das Apple-Men√ľ (oben links) und klicken Sie auf Systemeinstellungen. Klicken Sie dann auf Benachrichtigungen. W√§hlen Sie SECUDOS-Desktop-Client aus der Liste und w√§hlen Sie die gew√ľnschten Benachrichtigungen aus.

Sie können diese Einstellungen jederzeit ändern.

CI-Anpassungen (Branding)‚Äč

Der Secure Desktop Client (SDC) kann dem Firmen-CI angepasst werden. Darunter fallen vor allem alle Logos, das Hintergrundbild des Login-Bereichs und die primären Farbelemente. Damit können sich alle Nutzer im bekannten Design bewegen.

Nach erfolgreichen Authentifizierung pr√ľft der SDC ob ge√§nderte Farbwerte oder Logos auf der Qiata vorliegen. Dazu wird die Qiata verwendet, die als Servername eingegeben wurde. Nach dem Login werden ge√§nderte Bilder lokal auf der Festplatte abgelegt, damit Sie bei kommenden Starts genutzt und angezeigt werden k√∂nnen.

Eine Anleitung zur Anpassung finden Sie im Administrationsbereich der Qiata (Company Administrator).

Beispiel Login Bereich‚Äč

CI Anpassungen Login

Anpassbare Elemente:

  • Hintergrundbild
  • Logo f√ľr den Login
  • Hintergrundfarbe der Form (Verlauf)
  • Button Farbe

Beispiel Interner Bereich‚Äč

CI Anpassungen Interner

Anpassbare Elemente:

  • Logo f√ľr den internen Bereich
  • Prim√§re Farbelemente
  • Sekund√§re Farbelemente
  • Leiste oben (Topbar)
  • Leiste links (Oben, Sidebar-Top)

Deinstallation‚Äč

Unter Windows‚Äč

Um den Secure Desktop Client zu deinstallieren, k√∂nnen Sie dies auf dem bekannten Windows-Weg tun. √Ėffnen Sie die Systemsteuerung in Ihrem Windows und klicken Sie auf Programm deinstallieren. Suchen Sie in der Liste nach SECUDOS Desktop Client und markieren Sie den Eintrag. Klicken Sie dann auf Deinstallieren. Der Rest der Deinstallation erfolgt vollst√§ndig automatisiert. Sie k√∂nnen nicht die .EXE-Datei zur Deinstallation der Software verwenden.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Teile der Installation aus Gr√ľnden der Bequemlichkeit nicht gel√∂scht werden. Sie k√∂nnen diese Ordner jederzeit manuell l√∂schen.

Unter MacOS‚Äč

Um den Secure Desktop Client zu deinstallieren, können Sie einfach zu Ihrem Ordner Anwendungen auf Ihrem Mac navigieren und das SDC-Symbol per Drag & Drop in den Papierkorb ziehen. Dadurch wird der Client von Ihrem Betriebssystem entfernt.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Teile der Installation aus Gr√ľnden der Bequemlichkeit nicht gel√∂scht werden. Sie k√∂nnen diese Ordner jederzeit manuell l√∂schen.

Expert Sektion‚Äč

Der Secure Desktop Client (SDC) ist als MSI, EXE und DMG Datei erh√§ltlich. Beide, MSI & EXE, k√∂nnen f√ľr eine stille Installation √ľber die Kommandozeile verwendet werden und haben unterschiedliche Parameter unter Windows. Die MSI-Datei kann f√ľr das Rollout in einem Active Directory verwendet werden, z. B. √ľber eine Gruppenrichtlinie.

MSI-Installationsprogramm‚Äč

SECUDOS-Desktop-Client_Setup.msi‚Äč

Die folgenden Parameter k√∂nnen bei der Installation der MSI-Datei √ľber die Befehlszeile verwendet werden:

  • /qn (Kein UI) f√ľhrt das Installationsprogramm im stillen Modus ohne Benutzerinteraktion aus [OPTIONAL]
  • ALLUSERS=1 die Installation macht das Produkt f√ľr alle Benutzer verf√ľgbar, die sich am Computer anmelden [OPTIONAL]

Beispiel f√ľr eine Installation √ľber die Befehlszeile (Admin CMD ben√∂tigt) :

msiexec /i PATHTOMSI/SECUDOS-Desktop-Client_Setup.msi /qn ALLUSERS=1

EXE-Installationsprogramm‚Äč

SECUDOS-Desktop-Client_Setup.exe‚Äč

Die folgenden Parameter k√∂nnen bei der Installation der MSI-Datei √ľber die Befehlszeile verwendet werden:

  • /S (Kein UI) f√ľhrt das Installationsprogramm im stillen Modus ohne Benutzerinteraktion aus [OPTIONAL]
  • /currentuser bei der Installation ist das Produkt nur f√ľr den installierenden Benutzer verf√ľgbar. [OPTIONAL]
  • /allusers die Installation macht das Produkt f√ľr alle Benutzer verf√ľgbar, die sich am Computer anmelden [OPTIONAL]

Beispiel f√ľr eine Installation √ľber die Befehlszeile (Admin CMD ben√∂tigt) :

C:\Users\activeUser\Desktop\SECUDOS-Desktop-Client_Setup.exe /S /allusers

FQDN f√ľr Rollout festlegen‚Äč

Falls erforderlich, k√∂nnen Sie eine vorkonfigurierte Konfigurationsdatei zum Rollout hinzuf√ľgen, um nach der Installation einen vordefinierten FQDN f√ľr alle Benutzer zu haben. Trotzdem muss jeder Benutzer seine Anmeldedaten einmalig eingeben.

WARNUNG
  1. Die Datei muss den Namen config.json tragen.

  2. Die Datei muss sich beim Starten des Clients unter %appdata%\SECUDOS-Desktop-Client befinden

{
"logLevel": "info",
"minimizeOnClose": "true",
"landingPage": "dashboard",
"windowCoordinatesX": "360",
"windowCoordinatesY": "116",
"windowWidth": "1440",
"windowHeight": "800",
"windowMaximized": "0",
"servername": "FQDN",
}

Sie können die folgenden Werte ändern:

loglevel √§ndert den Loglevel f√ľr Debugzwecke (z.B. "debug")

minimizeOnClose legt fest, ob der SDC geschlossen oder minimiert wird, wenn das "x" angeklickt wird

landingPage setzt die Startseite f√ľr den Benutzer fest

windowCoordinatesX X Koordinate f√ľr die Platzierung des Fensters

windowCoordinatesY Y Koordinate f√ľr die Platzierung des Fensters

windowWidth Breite des Fensters

windowHeight Höhe des Fenster

windowMaximized Zeigt an ob das Fenster maximiert ist, oder nicht (Maximiert = 1)

servername (z.B. test.test.com)

Debugging f√ľr Support-F√§lle‚Äč

Wenn in der Zwischenzeit ein Problem auftritt, das nicht durch einen Neustart oder Relog behoben werden kann, können Sie jederzeit in der Protokolldatei nach möglichen Fehlern suchen.

Die Protokolldateien werden pro Benutzer auf dem Client-System erstellt.

Standort auf Windows:

%USERPROFILE%\AppData\Roaming\SECUDOS-Desktop-Client\logs\main.log

Hinweis

vor der Version 1.4.0: %USERPROFILE%\AppData\Roaming\SECUDOS-Desktop-Client\log.log

Wenn es ein Support-Ticket gibt, werden die Support-Mitarbeiter im Zweifelsfall nach dieser Protokolldatei fragen. Halten Sie diese also bitte bereit.

DMG-Installationsprogramm‚Äč

SECUDOS-Desktop-Client_Setup.dmg‚Äč

Konfig‚Äč

Falls erforderlich, k√∂nnen Sie eine vorkonfigurierte Konfigurationsdatei zum Rollout hinzuf√ľgen, um nach der Installation einen vordefinierten FQDN f√ľr alle Benutzer zu haben. Trotzdem muss jeder Benutzer seine Anmeldedaten einmalig eingeben.

WARNUNG
  1. Die Datei muss den Namen config.json tragen.

  2. Die Datei muss sich beim Starten des Clients unter ~/Library/Application Support/SECUDOS-Desktop-Client befinden

{
"logLevel": "info",
"minimizeOnClose": "true",
"landingPage": "dashboard",
"windowCoordinatesX": "360",
"windowCoordinatesY": "116",
"windowWidth": "1440",
"windowHeight": "800",
"windowMaximized": "0",
"servername": "FQDN",
}

Sie können die folgenden Werte ändern:

loglevel √§ndert den Loglevel f√ľr Debugzwecke (z.B. "debug")

minimizeOnClose legt fest, ob der SDC geschlossen oder minimiert wird, wenn das "x" angeklickt wird

landingPage setzt die Startseite f√ľr den Benutzer fest

windowCoordinatesX X Koordinate f√ľr die Platzierung des Fensters

windowCoordinatesY Y Koordinate f√ľr die Platzierung des Fensters

windowWidth Breite des Fensters

windowHeight Höhe des Fenster

windowMaximized Zeigt an ob das Fenster maximiert ist, oder nicht (Maximiert = 1)

servername (z.B. test.test.com)

Debugging f√ľr Support-F√§lle‚Äč

Wenn in der Zwischenzeit ein Problem auftritt, das nicht durch einen Neustart oder Relog behoben werden kann, können Sie jederzeit in der Protokolldatei nach möglichen Fehlern suchen.

Die Protokolldateien werden pro Benutzer auf dem Client-System erstellt.

Standort unter macOS:

~/Library/Logs/SECUDOS-Desktop-Client/main.log

Hinweis

vor der Version 1.4.0: ~/Library/Logs/SECUDOS-Desktop-Client/log.log

Wenn es ein Support-Ticket gibt, werden die Support-Mitarbeiter im Zweifelsfall nach dieser Protokolldatei fragen. Halten Sie diese also bitte bereit.